Hundekontrolle

Meldepflicht

Alle Hunde müssen spätestens bis drei Monate nach der Geburt mit einem Mikrochip gekennzeichnet und in der Datenbank ANIS AG registriert sein. Die Kennzeichnung wird von den praktizierenden Tierärztinnen und Tierärzten vorgenommen.

Hundehalter sind verpflichtet, die Haltung von Hunden, die älter als 3 Monate sind, innert 10 Tagen der Wohnortgemeinde zu melden. Dabei sind nicht nur Name und Adresse anzugeben, sondern auch die wichtigsten Angaben zum Hund wie Name, Rasse, Geschlecht, Chip-Nummer, etc. Dieselbe Meldefrist gilt auch für Namens- und Adressänderungen, für die Abgabe des Hundes an einen neuen Halter sowie für den Tod des Hundes.

Namens- und Adressänderungen, Halterwechsel sowie der Tod des Hundes sind zusätzlich direkt der ANIS AG zu melden, 031/ 371 35 30.

http://anis.ch/de/datenbankregistrierung/besitzerwechsel-adressaenderungen/

Hundeabgaben

Gemäss kantonalem Hundegesetz müssen dem Kanton Fr. 30.00 für jeden in der Gemeinde gemeldeten Hund abgeliefert werden. Zusammen mit der Hundesteuer von Fr. 100.00 ergibt dies den Totalbetrag von Fr. 130.00 pro Tier. Die Rechnung erhalten Sie jeweils Ende Februar.

Obligatorische Hundeausbildung

Die Gemeinden sind verpflichtet, die Kursnachweise der Hundeausbildung gemäss Hundegesetzgebung des Kantons Zürich zu prüfen. Kursnachweise sind innerhalb eines Monats nach Absolvierung der Ausbildung unaufgefordert der Gemeinde vorzulegen. Ausführliche Informationen finden Sie unter www.veta.zh.ch.

Hundehaltung

Bitte halten Sie Ihre Hunde so, dass sich der Nachbar darüber nicht beklagen muss. Nach Verrichtung des natürlichen Bedürfnisses sind die im Handel erhältlichen Kotsäcke zu verwenden, welche anschliessend in den „Robby-Dog“-Behältern deponiert werden können.


Zuständiges Amt

zurück